Geschichte von Goudbaai seit 1884

Terschelling ist traditionell eine Segelnation. In früheren Generationen war natürlich auch Geld drin, so dass auf Terschellingen eine höhere Seefahrtsschule untergebracht ist. Der Willem Barentz, wo eine gute Ausbildung noch heute genossen werden kann.

Walfang

Es ist besonders daran zu erinnern, dass es mit der Walschifffahrt und dem Fischen auf Terschelling angefangen hat. Sie haben das Geld "auf dem Wasser" verdient. Nach Jahren fleißiger Arbeit hatten die Walfänger einen schönen kleinen Cent zusammengestellt. Die Kapitulation will, dass sie ein kleines Haus mit einer Kuh, einer Ziege und einem Pferd von diesem Geld kaufen. So bekam Terschelling seine ersten Bewohner.

Nach Jahren der Abwesenheit ist die Fischerei nach Terschelling zurückgekehrt. Wenn Sie am Kai entlang gehen und einen Bootsmann sehen, fragen Sie nach frischen Garnelen.

Baaiduinen en familie Goudberg

Baaiduinen

Wenn man vom Hof der Ferienhäuser ins Hinterland schaut, sieht man die Terschelling-Dünen. Wenn Terschelling auf Google Maps angezeigt wird, gibt es eine klare Bucht im Land. So will die Kapitulation, Baaiduinen ist zu ihrem Namen gekommen. Wenn wir den Familiennamen von Bertus und Brechtje Goudberg hinzufügen, entsteht der Name Goudbaai schnell durch Zusammenführen.

Pand van het Bakkersbedrijf familie Goudberg te Baaiduinen

Die Bäckerei

In den 1920er Jahren gab es auf dem Gelände der Ferienhäuser eine echte Bäckerei. Ab dem Zeitpunkt, an dem jeder Weiler noch mindestens 2 oder 3 Bäckereien hatte. Nachdem die Familien Stada, van Galen und Stol hier ihre Bäckereien hatten, beschritt der Aufstieg der Supermärkte einen neuen Weg. Physiotherapeut Hesselink.

Der Auftragnehmer

Was sich Hesselink nicht hätte vorstellen können, ist, dass die damaligen Eilander-Ärzte in "Heilmassage" nichts gesehen haben. Es hatte keinen Mehrwert für die Patienten. Was der Physiotherapeut jedoch sah, war die Vermietung von Wohnungen. So entstanden die ersten beiden Mietobjekte am Standort Goudberg.

Aber das Einkommen war zu gering für Hesselink und er kehrte zum Festland zurück. Auf diese Weise wurde der Goudbaai an den Vater Durk Goudberg übergeben, der hier 1958 mit seiner Vertragsfirma auf Terschelling seine Arbeit aufnahm.

Boek hier uw vakantie